Tadashi Endo



Tadashi

Nach seinem Regiestudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, ging TADASHI ENDO jahrelang auf Europatournee als Solo-Tanz-Performer in Zusammenarbeit mit den bekanntesten Jazz-Musikern der Welt, bis er 1989 Kazuo Ohno traf. Seit dem tanzt er seinen ästhetischen, expressiven, sehr eigenen Butoh-Stil. Sein Tanz ist wie eine Gratwanderung, zwischen den östlichen und westlichen Kulturen und den Kunstrichtungen Theater, Performance und Tanz, wobei er mit einem Minimum an Bewegung ein Maximum an Spannung und Gefühl im Wandel seiner Bilder erreicht - Butoh MA. Tadashi Endo tanzt sein Leben, seine Träume, seine Gefühle mit ihm eigenen Bewegungen, die sich in den langen Jahren der Suche nach autentischer Expression entwickelt haben.

MA bedeutet im Zen-Buddhismus "Die Leere", aber auch "Räume zwischen den Dingen". Diese "Zwischenräume" sind es, die Tadashi Endo in sehr feinen Verwandlungen sichtbar werden läßt. Die Momente der Verwandlung von einer "Figur" zur nächsten oder der Wechsel von "einem Bild" zum anderen, mit beinahe unsichtbaren Bewegungen und einer intensiven Spannung, sind für ihn wichtiger als die Darstellung der Figur oder des Bildes selbst. Diese Spannung oder "Tension", die er mit äußerster Konzentration und Körperbeherrschung ausstrahlt, läßt seinen Tanz zu einer Darstellung der unbewegten Bewegung werden. Sein Körper ruht, obwohl er tanzt. Er tanzt nicht - er wird getanzt

Tadashi Endo ist weltweit auf Tourneen mit seinen Solo-Stücken MA, TASOGARE, QUAI DAN, ONE NINE FOUR SEVEN, KARA DA KARA und SYNAPSIS Als Choreograph und Regisseur machte er sich einen Namen durch die Tanztheaterstücke mit seiner Company dem MAMU DANCE THEATER wie z.B. METASEQUOIA, SENRO, MINOTAURUS, MIGRATION 01 und BACK PACK, sowie SHI ZEN mit der brasilianischen Kompanie LUME, das für den Shell-Preis für Tanztheater und Lichtdesign 2004 nominiert wurde.
Tadashi Endo ist Gastdozent an der Hochschule für Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, The Academy of Music and Moving Arts in Jerusalem sowie am Nucleo Interdisciplinar de Pesquisas Teatrais an der Universität Campinas/Sao Paolo,Brasilien.

BIOGRAFIE
"Lohengrin" von Richard Wagner, Staatsoper Mainz,
Choreographie des Chors
1947 in Peking geboren, Japaner
1973-76 Regiestudium am Max Reinhardt-Seminar, Wien
seit 1982 Tanzperformances mit berühmten Jazzmusikern wie: T. Kondo, A. Takase, M. Sato, K. Umezu, I. Oki, St. Lacy, Joe Sachse, C. Bauer, P. Kowald, G. Sommer, U. Gumpert u.v.a. auf den Festivals in Moers (82), München (84), Willisau (85), Leipzig (85 u.87), Leverkusen (87 u. 88), Salzburg (88), Uzès/Nîmes (90), Athen (93), Neapel (93), Palermo (93)
1980-86 Leiter und Regisseur der "theater-kooperative northeim" mit Inszenierungen "Freßsack und die Bremer Stadtmusikanten", "Grün", "Krieg der Clowns", "Hiaburi"
1992 "Das Buch von Christoph Columbus" von Paul Claudel
1992 "Metasequoia" mit dem MAMU DANCE THEATRE (MDT)
1993 "Senro" mit dem MDT
1995 "Minotaurus" mit dem MDT und SchauspielerInnen des Ensembles vom Jungen Theater Göttingen
1997 "Migration" mit dem MDT
2001 "Migration 01" mit dem MDT
2002 "Oidipus" von H.Müller/Hölderlin/Sophokles Staatstheater Darmstadt
2002
2003 "Shi Zen" mit der Kompanie LUME /Sao Paolo/Campinas/BR.
2004 "Back Pack -working process" mit dem MDT
2005 "Madame Butterfly" von G. Puccini
Staatstheater am Gärtnerplatz, München
Regie:Doris Dörrie
2006 “Sopro“ mit Carlos Simioni/LUME Sao Paolo/BR.

Tanzproduktionen (Soli)
1989 "Erik-Satie-Projekt" mit U.Gumpert (p)
1990 "Kami-No-Mai" mit G. Sommer (perc)
1991 "MA" (Solo)
1991 "Ins Licht Gestorben" Requiem- Projekt zum 200. Todestag v. W.A. Mozart, Festspielhaus Salzburg von Franz Pillinger
1992 "Mamuish" mit K. Murobushi u. U. Kusanagi
1993 "Shiki" mit P. Kowald, G. Gebbia
1993 " Quai Dan" (Solo)
1996 "Das Testament" mit G. Nevo (v), A.de Groote(p)
1996 "Tasogare" (Solo)
1996 "Here and .." m. G. Gebbia (sax)
1997 "Jigoku Hen & Winterreise" mit Franz Pillinger (b)
1997 "One-Nine-Four-Seven" (Solo)
1999 "Kara Da Kara" (Solo)
2000 "Shinkirou" mit I. Mißmahl (Tanz)) u. U.Leimgruber (sax)
2002 "Jokaste" in "Oidipus" von H. Müller/Hölderlin/Sophokles Staatstheater Darmstadt
2003 "Synapsis" mit S.Auinger, Hannes Strobl, Akira Endo, Sainkho Namtchylak u. Dr Frank Kirchhoff